NOTRUF- UND SERVICELEITSTELLE

Alarmaufschaltung mit Intervention

Ein wichtiger Aspekt der Objektsicherung ist die Ausstattung von Gebäuden oder Gebäudeteilen mit geeigneten elektronischen Sicherheitssystemen wie Alarmanlagen, die auf eine zertifizierte Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) aufgeschaltet sind.

Die Notruf- und Serviceleitstelle ist 24 Stunden am Tag an 365 Tagen des Jahres besetzt.
Hier werden umgehend alle mit dem Kunden vereinbarten Maßnahmen ergriffen.


Unser Kooperationspartner (protego 24) verfügt über eine VdS zertifizierte Alarmempfangsstelle für die Überwachung, den Empfang und die Verarbeitung von Signalen, die eine umgehende Reaktion auf Notfälle erfordern. Überwacht werden unter anderem:

  • Einbruchmeldeanlagen
  • Brandmeldeanlagen
  • Videoüberwachungsanlagen
  • Störmeldeanlagen
  • Aufzug- und Personennotrufsysteme

und vieles weitere.


Wichtige Begriffe einfach erklärt

Was ist eine Leitstelle?
Die Leitstelle ist ein zentraler Ort, an dem alle Meldungen unserer Alarmanlagen auflaufen. Dort werden diese von unserem geschultem Personal bearbeitet und alle nötigen Schritte eingeleitet, um Gefahren ab zu wehren.

Die Leitstelle ist rund um die Uhr besetzt und kann so innerhalb von wenigen Sekunden nach erhalt einer meldung der Funk-Alarmanlage einschreiten.

Was macht die Leitstelle der Protego 24 aus?
Nur wenige Sicherheitsleitstellen deutschlandweit sind nach der ab 2011 geltenden EU-Norm 50518 für Leitstellen zertifiziert: unsere gehört dazu. Und nicht nur das: Die geschulten Leitstellenmitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrung im Sicherheitsmanagement.

Modernste Technik hilft den Mitarbeitern dabei rund um die Uhr für Ihre Sicherheit sorgen zu können. Auch besitzt die protego24-Leistelle alle erforderlichen Sicherheits- und Schutzeinrichtungen, wie eigene Gefahrenmeldetechnik, Notstromversorgung, Überspannungsschutz etc.

DIN EN 50518-1
Alarmempfangsstelle Teil 1: Örtliche und bauliche Anforderungen
DIN EN 50518-2
Alarmempfangsstelle Teil 2: Anforderungen an die technische Ausrüstung
DIN EN 50518-3
Alarmempfangsstelle Teil 3: Abläufe und Anforderungen an den Betrieb

Was ist eine Aufschaltung?
Mit Aufschaltung ist gemeint, dass Ihre Alarmanlage in ständiger Kommunikation mit der Leitstelle steht. Somit ist es möglich, dass die Leitstelle Meldungen von Ihrer Alarmanlage sofort erhalten und sofort darauf reagieren können. Nicht nur Alarme werden so schneller bearbeitet, sondern auch Störungen und Sabotagen können schneller beseitigt werden.

Wie funktioniert eine Aufschaltung?
Die Kommunikation von Einbruchmeldeanlagen kann über das Mobilfunk-Netz (GSM), Festnetz oder Internet erfolgen. Auf den gesicherten Servern der Protego24 läuft eine Anwendung, die alle Daten der Anlagen verschlüsselt empfängt und den Mitarbeitern in der Leitstelle anzeigt. Mit diesen Informationen können die Mitarbeiter dann sehen, ob die Einbruchmeldeanlage problemlos läuft oder Alarme oder Sabotagen anstehen.

Einen Überblick über all unsere Kooperationspartner finden Sie hier.